Donnerstag, 13. September 2012

[Aufgaben Challenge] Martin Krist - Die Mädchenwiese

Hallo meine Lieben!

Es wird mal wieder Zeit für eine neue Aufgabe der Aufgaben Challenge. Der August ist ja nun rum, doch die September Aufgaben sind schon lange draußen. 
Erledigt habe ich Aufgabe 3:
"Lese ein Buch von deinem SuB, welches dir eine liebe Person geschenkt hat"


Entschieden habe ich mich für ein Buch, welches mir mein Liebster geschenkt hat. Nach einer Leseprobe wollte ich das Buch unbedingt lesen und er hat es für mich besorgt. Danke :*

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Buch:
Die Mädchenwiese von Martin Krist
Erschienen im Ullstein Verlag
416 Seiten
Ein Thriller, den mir mein Schatz geschenkt hat
Regulärer Preis: 9,99€

Inhalt:
"Die alte Frau sieht alles kommen. Sie findet die grausam ermordeten Mädchen. Sie kennt ihren Mörder. Aber sie wird schweigen...

Der kleine Junge bangt um seine verschwundene Schwester, denn er hat etwas gesehen. Er will reden, doch niemand hört ihm zu...

Seit Alex Lindner vor Jahren seinen Dienst als Kommissar quittiert hat, lebt er zurückgezogen in der Provinz. Als auch hier ein Mädchen verschwindet, weiß er: Der Mann, den er damals vergeblich jagte, ist zurück. Diesmal muss er ihn fangen, denn der Blutzoll wird steigen. "

Meine Meinung:
Die Leseprobe von der Mädchenwiese hat mir direkt gefallen. Es ist selten, dass ich auf Grund einer Leseprobe SO dringend ein Buch lesen will. Meist kommen die Bücher auf meine Wunschliste und werden dann irgendwann gekauft. Aber hier konnte ich nicht warten, ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht.

Die Geschichte an sich klingt gar nicht mal so spannend, aber sie ist es total. Denn Martin Krist versteht es immer wieder Spannung zu erzeugen, immer wieder neue Wendungen zu schaffen und einen immer wieder anders zu lenken. 

Die Kapitel sind recht kurz und das ist wie immer in meinen Augen perfekt. Denn ich lese einfach schneller so ;) Im Grunde werden zwei Geschichten erzählt, die sich immer wieder abwechseln. Das ist aber nicht verwirrend, man kommt super in die jeweilige Geschichte und weiß immer wo man gerade ist. 

Die Personen sind okay, aber nicht so ganz griffig. Laura Theis ist zwar ein recht häufig auftauchender Charakter, aber irgendwie lernt man sie nicht so wirklich kennen. Trotzdem sind die Personen nicht schlecht, sie werden definitiv nicht langweilig. Sie sind zum Teil einfach nur etwas durchsichtig. Der einzige, den man ein wenig "kennen lernt" ist Alex Lindner. Und natürlich eine geheimnisvolle Person, die ich nicht verraten möchte ;)

Das Motiv und die ganze Geschichte drumherum ist sehr spannend und gut durchdacht. Man kommt zwar schnell in eine ungefähr richtige Richtung, aber man muss schon ein wenig rätseln um das "wahre" Gesicht zu erkennen. 

Das Ende war etwas abrupt, aber das ist nicht schlimm. Der Epilog ist dafür gut, denn er erklärt noch sehr viel.

Fazit:
Der Thriller gefiel mir sehr gut und ich hoffe von Krist noch mehr lesen zu können. Ich vergebe für "Die Mädchenwiese" 4 von 5 Punkten.

Kommentare:

  1. Deine Nachricht:
    Ich bin neidisch! :D

    Meine Antwort^^
    Neidisch weil du schon Bücher vom Autor kennst und weißt dass die gut sind?
    Also, ich bin auf Seite 140 und kann nur sagen: wow . . . wie ekelig schreibt der denn XD

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Ich habe jetzt mal in eine Leseprobe reingelesen und kann dir nur zustimmen. Eklig hoch 10 :D Also SO was hab ich bisher noch nie gelesen :D

      Löschen