Sonntag, 20. Januar 2013

Aimee Bender - Die besondere Traurigbeit von Zitronenkuchen

Zum Buch:
Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen von Aimee Bender
Erschienen im Berlin Verlag
304 Seiten
Ein Roman, den mir mein Schatz mitgebracht hat
Regulärer Preis: 9,99€


Inhalt:
 "Als Rose an einem strahlenden Frühlingstag in ein Stück Zitronenkuchen beißt, den ihre Mutter für sie gebacken hat, muss sie feststellen, dass zwischen den frischen Zitronen, dem Zucker und der Butter eindeutig ein Hauch Traurigkeit liegt. Und plötzlich schmeckt das Roastbeef ihres Vaters nach Schuldgefühlen, ein Sandwich nach großer Verliebtheit: Jeder Bissen offenbart mehr, als Rose lieb ist - und erst im Laufe der Jahre lernt sie, mit ihrer Gabe umzugehen."

Meine Meinung:
Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut. Als ich den Klappentext las, fand ich es unheimlich interessant wie dieses Buch aufgebaut ist. Umso mehr habe ich mich natürlicht gefreut, als mein Freund mir das Buch mitbrachte.  

Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Es passt natürlich zum Thema und ist schlicht, aber dennoch so, dass man das Buch in die Hand nehmen muss. 
  
Trotz des Interessanten Inhalts und des schönes Covers habe ich mich enorm schwer mit dem Buch getan. Ich habe einfach nicht wirklich rein gefunden. Die Geschichte um Rose und ihre Gabe ist wirklich toll, hätte aber für meinen Geschmack mehr ausgebaut werden können. Mir war es noch zu wenig. Dafür gibt es durch ihre Familie noch diverse weitere Geschichten, die größte über ihren Bruder Joseph und da habe ich ehrlich nicht verstanden was das soll. Und vor allem warum er macht, was er macht? Es hat keinen Sinn ergeben. 

Ich habe mich auch mit den Personen recht schwer getan. Es ist mir nunmal wichtig, wenigstens einer Person eines Romans nahe zu kommen und das ist mir nicht gelungen. Roses Bruder ist irgendwie unheimlich unnahbar, was für seinen Charakter spricht, aber es ist mir zu lieblos gestaltet. Rose ist an sich eine sehr interessante Person, allein durch diese besondere Gabe. Aber auch ihre Person bleibt mir zu weit weg. 

Das Ende, bzw das letzte Kapitel hat mich noch einmal etwas verwirrt. Hier werden Vergleiche erstellt, die ich nicht nachvollziehen kann... Außerdem ist mir das Ende zu lieblos. 

Der Schreibstil ist zwar recht angenehm und das Buch lässt sich so auch gut lesen, aber das hilft nicht über die nicht ausgeschöpfte Geschichte hinweg. Die Kapitel sind manchmal etwas lang, haben aber im Großen und Ganzen eine angenehme Länge.

Fazit:
Ich hatte mir so viel mehr erhofft und bin ehrlich gesagt wirklich etwas enttäuscht. Man kann das Buch lesen, aber etwas herausragendes ist es leider nicht. Ich kann daher nur 2 von 5 Punkten geben.

Kommentare:

  1. Ich danke dir für die aufschlussreiche Rezension =) Das Buch stand auf meiner Wunschliste, weil ich es bei einer Bloggerin/YouTuberin gelesen/gesehen habe, die 5 Punkte vergab. Jetzt werde ich das Buch wohl löschen.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gefällt dir das Buch ja doch ;) Jeder hat ja gott sei Dank einen anderen Geschmack, aber ich für mich bin echt enttäuscht gewesen. Dabei ist die Idee soooo gut!

      Löschen