Mittwoch, 27. Februar 2013

Hanna Winter - Opfertod

Zum Buch: 
Opfertod von Hannah Winter
Erschienen im Ullstein Verlag
320 Seiten
Ein Thriller, den mir mein lieber Schatz gekauft hat :)
Regulärer Preis: 8,99€

Inhalt:
"Gleich bei ihrem ersten Fall gerät Kriminalpsychologin Lena Peters an einen Killer, der eine tödliche Mission verfolgt. Eine Mission, in der Lena eine entscheidende Rolle spielt. Und schon bald sitzt sie in der Falle, denn...


...sie kennt das Böse. Sie hat es studiert. Doch jetzt begegnet sie dem Seelenbrecher"

Meine Meinung:
"Opfertod" ist ein Thriller, bei dem mich die Leseprobe vor Monaten so gar nicht angesprochen hat. Da ich allerdings bei vorablesen den zweiten Teil der Reihe gewonnen habe, wollte ich natürlich zuerst Opfertod lesen. 


Im Übrigen finde ich den Klappentext echt blöd. Seelenbrecher? Da gibt es für mich nur den einen. Und zwar den von Sebastian Fitzek! ;)

Die Geschichte ist an und für sich recht klischeehaft, aber das ist nicht unbedingt schlimm. Ich finde die "Mordmethode" des Serientäters interessant. Es ist nicht das übliche Töten. Und das gefällt mir gut. Gerade weil man viel vom Mörder erfährt, wie er sich z.b. den Opfern nähert. Es ist jetzt nicht das absolut Neue, aber es ist auf keinen Fall wie alle anderen Thriller.

Die Personen werden mir für meinen Geschmack nicht detailliert genug beschrieben. Ich weiß nicht, aber ich möchte wenigstens dem Protagonisten nahe sein und etwas von ihm erfahren. Die Vergangenheit von Lena ist sehr dunkel, man erfährt zwar einiges, aber ich habe das Gefühl, als würde da immer noch das ein oder andere schlummern. Trotzdem finde ich sie nicht unsympathisch. Neben ihrer sehr unnahbaren Art, ist sie ein Mensch, der sehr verletzlich und sehr genau ist. Ich finde es bemerkenswert, was ihr alles auffällt. Ihr Chef, Volker Drescher ist irgendwie enorm unsympathisch. Wie man sich den obligatorischen Chef vorstellt. Wulf Belling, ihr "Partner" gefällt mir dagegen sehr gut. Warmherzig und ebenfalls verletzlich.  

Die Geschichte plätschert leider vor sich hin. Mir ist zu wenig Spannung vorhanden, obwohl man trotzdem nicht aufhören kann zu lesen. Ich war so gespannt zu erfahren, warum der Mörder so handelt und was er damit bezwecken will. Leider wird das viel zu kurz beschrieben. Da hätte man weitaus mehr machen können.


Auch das Ende packt mich nicht. Mein heißgeliebter "Showdown" in einem Thriller war hier nichtmal eine Seite lang. Schade. Auch daraus hätte man so viel mehr machen können.

Der Schreibstil von Hanna Winter ist aber super. Der Thriller lässt sich richtig gut lesen. Die Kapitel fliegen nur so dahin.

Fazit:
Der Thriller ist nicht schlecht, bei weitem nicht. Aber er haut einen nicht aus den Socken. Hätte ich "Seelenriss" nicht gewonnen hätte ich "Opfertod" nie in die Hand genommen. Eine Empfehlung kann ich nicht geben, abraten würde ich euch aber auch nicht von dem Buch. Ich kann allerdings nur 2 1/2 von 5 Punkten geben.

Sonntag, 24. Februar 2013

Rückblick der letzten Woche

|Gesehen| Shopping Queen, Rubbeldiekatz (Nach nichtmal der Hälfte ausgemacht, sehr enttäuschend), The walking dead (die neue Folge hat mich wie immer mitgenommen :D), Californication, Wenn Liebe so einfach wäre
|Gelesen| Rachel Joyce - Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (done!), Hanna Winter - Opfertod (S. 58 von 320)
|Gehört| Herbert Grönemeyer
|Getan| gearbeitet, Berufsschule, Prüfungsvorbereitungskurs gehabt, dem Schatz sehr verfrüht das Geburtstagsgeschenk gekauft, kurz Besuch von Muttern gehabt, viele Nagellacke bestellt, schöne Sachen bei Tchibo gekauft 
|Gegessen| Eis von Lidl (GÖTTLICH!), Kräuterbaguettes, Nudeln in Frischkäsesauce, Nudelauflauf, Rührei auf Brot, Käsespätzle, Müller Milchreis mit Honig
|Getrunken| Mango Eistee, viel warmen Tee, Kaffee, warmer Kakao mit Erdnussbutter (hat man aber so gut wie gar nicht rausgeschmeckt)
|Gedacht| Endlich ein wenig Zeit zum lesen!
|Gefreut| darüber das mein Mann sich über sein Geburtstagsgeschenk so gefreut hat ;)
|Geärgert| über diese Person mal wieder. Lernresistent. Komplett. 
|Gewünscht|einen Lottogewinn :D
|Gekauft| Geschenk für Schatz (Xbox 360, falls sich jemand fragt was das Geschenk war ;)), Nagellacke, Eis, Muffinförmchen und Müslischalen von Tchibo
|Geklickt| Instagram, FB, Blogs, Pou (Level 53), Promiflash, viele Nagellackseiten

Nagellack Liebe oder eher Sucht? ;)
Käsespätzle mit Salat *lecker











So schöne Sachen von Tchibo!
Neuer Milchreis, schmeckt okay












Eis von Lidl, KAUFEMPFEHLUNG!
Riesige Knoblauchzehe...












Lecker Eis eingekuschelt auf der Couch futtern

Rezept #16 - Kräuterbaguettes

Hallo meine Lieben!

Ich probiere ja unheimlich gerne neue Rezepte aus und letztens habe ich hier ein Rezept für Kräuterbaguettes gefunden. Ich stehe ja total auf belegte Baguettes und diese sahen sehr gut aus. Ich habe sie dann ein wenig abgewandelt nachgemacht und muss sagen, sie waren suuuuper lecker. 




Zutaten:
.Aufbackbrötchen
.200g Frischkäse m. Kräutern
.1 Zwiebel
.1 Knoblauchzehe
.100g Kräuterbutter
.200g ger. Gouda (oder anderer ger. Käse)
.200g Schinken (oder Speck)
.1/2 Becher Sahne
.Salz und Pfeffer
.Schnittlauch/Dill oder andere Kräuter

Zubereitung:
Wie man bei der Zutatenliste sieht kann man hier unheimlich viel abwandeln. Das finde ich super, weil man so immer mal was anderes hat. Ich werde auch beim nächsten Mal z.b. den Frischkäse durch Brunch auswechseln. Haben hier noch ein paar Sorten rumliegen ;)

Bei den Aufbackbrötchen habe ich extra keine Mengenangabe gemacht. Je nachdem wie dick ihr den Belag auf die Brötchen schmiert variiert natürlich die Menge. Wir haben 9 Aufbackbrötchen benutzt. Eigentlich wären 10 besser gewesen, aber auf dem Backblech war kein Platz mehr ;) 

Für die Creme die Zwiebel würfeln und den Knoblauch fein hacken. 
Den Schinken in wirklich kleine Würfel schneiden. Alles zusammen in eine Schüssel geben.

Sahne und Frischkäse zugeben. Die Kräuterbutter klein schneiden (damit es beim vermengen schneller geht) und ebenfalls zugeben. Den geriebenen Käse zugeben und alles sehr sehr gut vermengen. 

Nach Gefühl würzen. Ihr könnte natürlich auch andere Kräuter nehmen, wir hatten gerade nur Dill und Schnittlauch da. Und natürlich könnt ihr z.b. auch Paprikaüulver o.ä. zum würzen nehmen. 

Den Belag auf den halbierten Brötchen großzügig verteilen.

Bei 180Grad ca 10 Minuten backen lassen. 

Fertig! :)

Freitag, 22. Februar 2013

Rachel Joyce - Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

Zum Buch: 
Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry von Rachel Joyce
Erschienen im Krüger Verlag
378 Seiten
Ein Roman, den mir eine liebe Freundin geliehen hat
Regulärer Preis: 18,99€

Inhalt:
"Eigentlich wollte er nur zum Briefkasten. Dann geht er 1000 Kilometer zu Fuß. Von Südengland bis an die schottische Grenze - eine Reise fürs Leben, eine Geschichte von Tapferkeit, Betrug, Liebe, Loyalität und einem ganz unscheinbaren Paar Segelschuhen."

Meine Meinung:
"Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" ist ein Roman, den ich auch hätte haben können, doch hatte mich der Klappentext so gar nicht umgehauen. Doch durch die positiven Worte meines Freundes wollte ich dem Roman eine Chance geben. Gott sei Dank.

Die Geschichte ist so unwahrscheinlich wie der Titel bereits sagt. Harold Fry, ein ganz normaler Mann, der auf dem Weg zum Briefkasten beschließt, die längste Reise seines Lebens zu unternehmen. Um jemanden zu retten, der ihm etwas bedeutet. An sich ist die Geschichte simpel und schnell erzählt und doch hat sie so viele schöne und berührende Seiten, dass man stundenlang berichten kann.

Die Personen, gerade Harold, sind wundervoll. Alle sehr liebevoll gestaltet, mit dunklen Seiten in ihrem Leben und dem geheimen Wunsch alles besser zu machen. Am tollsten ist natürlich Harold. Er nimmt einen mit sich und zieht einen voll in seinen Bann. Ich habe glaube ich selten so mit einer Romanfigur sympathisiert. Schade das er nicht wirklich existiert. Es sollte auf dieser Welt wirklich Menschen wie ihn geben. Doch auch viele Personen, die er auf seinem Weg kennenlernt haben schwere Schicksale oder Geheimnisse und sind doch alle auf ihre Art sympathisch. 

Der Verlauf der Geschichte ist recht langsam aber stetig. Natürlich kann eine Pilgerreise von über 1000km nicht mal eben erzählt werden. Schön finde ich immer wieder den Wechsel von Harold auf seiner Reise zu Maureen, seiner Frau, die zu Hause blieb. Besonders schön ist natürlich die Veränderung der beiden zu sehen. Außerdem gibt es zwischendrin immer wieder ein paar Wendungen, zwar kann man diese bereits leicht erahnen, doch packen sie einen dennoch wenn man dort angelangt ist.

Das Ende ist auf seine Weise perfekt gelungen. Ich möchte gar nichts dazu sagen, weil ich mit jedem Wort zu viel verrate. Aber ich denke, wer diesen Roman gelesen hat, wird mich verstehen.

Der Schreibstil von Rachel Joyce ist wirklich angenehm. Es lässt sich super lesen. Und auch wenn man längere Pausen einlegt (leider habe ich zurzeit kaum Lesezeit), kommt man doch immer wieder sofort in die Geschichte rein.

Fazit:
Ich bin froh das ich diesen Roman doch gelesen habe. Denn er hat mich verzaubert. Eine sehr berührende Geschichte mit unheimlich viel Herz und Witz und auch ein wenig Traurigkeit. Aber alles in einer hervorragenden Balance, dass man am liebsten immer weiter lesen möchte. Ich gebe dem Roman daher 4 1/2 von 5 Punkten. Große Leseempfehlung!

Freitagsfüller #204

1)  Schon wieder am schneien....hoffentlich bleibt es nicht mehr liegen...

2)  Ich würde vor Freude ohnmächtig werden, wenn ich mal im Lotto gewinne. (Da ich aber kein Lotto spiele, wird das nie passieren ;))

3)  Es ist doch egal wen der Bachelor gewählt hat, dass das nicht hält war doch glasklar.

4)  Meine absolute Lieblingshandcreme steht ganz in meiner Nähe.

5)  Wo ist eigentlich die Vernunft wenn man sie mal braucht?

6)  Das ganze Pferdegerede nervt langsam.

7)  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine neue Folge "The walking dead", morgen habe ich Hausputz geplant und Sonntag möchte ich lesen!

Donnerstag, 21. Februar 2013

Ruth Dugdall - Die leere Wiege

Zum Buch:
Die leere Wiege von Ruth Dugdall
Erschienen im Piper Verlag
368 Seiten
Ein Roman, den wir auf der Frankfurter Buchmesse bekommen haben
Regulärer Preis: 9,99€

Inhalt:
"Ist es Liebe? Oder ist es Obsession?

Alles ist friedlich, als Rose gegen vier Uhr morgens das Haus ihrer Freundin verlässt und sich eine Zigarette ansteckt. Die Küchenuhr tickt leise, Emma, die junge Mutter, liegt wie ein blonder Engel schlafend im Bett und Baby Luke schlummert sanft in seiner Wiege. Wenige Stunden später steht das Haus in Flammen. Der kleine Luke erstickt im Rauch. Auf dem Boden neben seiner Wiege: eine Zigarettenkippe..."


Meine Meinung:
"Die leere Wiege" ist wieder einmal ein Roman, der mir bisher gänzlich unbekannt gewesen ist. Doch da der Klappentext sehr gut klang, habe ich dem Buch eine Chance gegeben.

Die Geschichte hat viel Potenzial, wird aber mir persönlich zu schleppend erzählt. Es ist ein stetiger Sprung zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Das macht aber absolut nichts, denn in fast allen Fällen wird vorher sogar angegeben wo wir uns gerade befinden. Aber auch so merkt man direkt in welcher Zeit man sich gerade befindet.

Die Personen sind alle nichts für mich. Viele sind enorm unsympathisch. Gerade alle Personen, die sich um das Gefängnis drehen. Ich weiß nicht, ob Frau Dugdall damit den harten Alltag dort deutlicher machen wollte.. aber mir hat es nicht so gefallen. Die Hauptcharaktere, allen voran Rose, werden zwar recht gut beschrieben und man erfährt einiges aus ihrem Leben, doch kommt man den Personen nicht so nah. Irgendetwas lässt sie immer sehr weit weg erscheinen.

Der Verlauf der Geschichte ist okay. Langsam kommt man zum genauen Ablauf der Geschehnisse und man erfährt wieso wer was gemacht hat. Nicht alles macht für mich Sinn, aber eine Wendung war auf jeden Fall überraschend. Ansonsten war alles etwas lieblos. Ich meine, in der Geschichte verliert eine Frau unter schlimmen Umständen ihr Kind, aber im Buch kommen die Emotionen so gar nicht rüber. Und das finde ich sehr schade, denn man hätte viel machen können, dass man mit den Personen mitleidet.

Das Ende war okay, aber nicht sehr aufschlussreich.

Der Schreibstil war angenehm, man konnte das Buch gut lesen, und auch die Kapitel waren gut aufgeteilt. Aber das macht eine Geschichte leider auch nicht besser.

Fazit:
Der Klappentext lässt viel mehr vermuten, als tatsächlich im Buch steckt. Ich hätte mir so viel mehr erwartet und war ehrlich gesagt ein klein wenig enttäuscht. Schlecht ist das Buch nicht, aber empfehlen würde ich es keinem. Daher gebe ich "Die leere Wiege" nur 2 von 5 Punkten.

Dienstag, 19. Februar 2013

DVD - Paranorman

Zur DVD:
ParaNorman
Erschienen im Jahr 2012
ca. 88 Minuten
Regisseur: Sam Fell/Chris Butler
Synchronsprecher u.a.: Anna Kendrick, Casey Affleck, John Goodman, Leslie Mann
FSK: 12

Inhalt:
"Norman ist ein Außenseiter mit einer ganz besonderen Gabe: Er kann mit den Toten sprechen. Um seine Stadt von einem jahrhundertealten Fluch zu befreien und seine Familie zu retten, nimmt er es mit Zombies, Geistern, Hexen und sogar Erwachsenen auf!"

Meine Meinung:
Paranorman ist ein Film, wie ich ihn gerne sehe. Er ist von den Machern von Coraline. Und Coraline ist bereits ein Film in meiner Sammlung, den ich sehr gerne mag. So musste natürlich auch Paranorman bei mir einziehen.

Die Geschichte ist recht leicht und einfach. Ein Hexenfluch, der von einem kleinen, sonderbaren Jungen gebrochen werden soll. Dabei hat er Hilfe von vielen Leuten, von denen er keine Hilfe erwartet hatte.

Die Figuren sind wirklich süss gestaltet. Man merkt, dass die Macher von Coraline am Werk waren. Ich muss sagen, die Figuren waren alle sehr sympathisch. Man mochte sie direkt. Vor allem Norman und Neill.

Viel kann ich zu diesem Film nicht sagen. Er hat zwischendurch ein paar gute Lacher, aber sie sind für meinen Geschmack etwas rar. Dennoch macht der Film wirklich spaß und auch Kinder können ihn gut gucken.

Fazit:
Ein süsser Film, den man sich ruhig ansehen kann. Er ist nicht der beste Film überhaupt, aber er macht Spaß. Ich gebe Paranorman 4 von 10 Punkten.

Sonntag, 17. Februar 2013

Rückblick der letzten Woche

|Gesehen| Paranorman, Californication, The big bang theory, Fußball
|Gelesen| Rachel Joyce - Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (S. 221 von 378)
|Gehört| viel querbeet   
|Getan| gearbeitet, neue leckere Rezepte ausprobiert, Currywurst all you can eat mit Freunden und dem Schatz gehabt, meinen Bruder besucht, Hallenfußballturnier meines Neffen besucht (und gelitten und geschrien :D) 
|Gegessen| Schupfnudelpfanne mit Bratwurst, Currywurst, überbackene Nachos, Snyders
|Getrunken| Emmi Choco Latte, Granini Saft Apfel Cranberry, Sprite
|Gedacht| Schade das sie beim Turnier nicht weiter gekommen sind, sie waren so gut ;)
|Gefreut| über das sehr schöne Wochenende
|Geärgert| über wenig eigentlich 
|Gewünscht| wieder einmal mehr Lesezeit (zurzeit ist es echt schlimm, ich komm gar nicht weiter)
|Gekauft| ein paar Kleinigkeiten bei dm, sonst nichts
|Geklickt| Instagram, FB, Blogs, Pou (Level 53), Promiflash, 4 Bilder 1 Wort

Choco Latte im Zug genießen
Mein Brillenputztuch von Krass Optik












Mini mini Haul bei dm ;)
Currywurst all you can eat










Nail Love #50

Nach Monaten endlich mal wieder ein Nagellack-Beitrag^^ Fragt mich nicht warum ich es die ganze Zeit nicht gebacken gekriegt habe....

Marke: Essie
Name: Jamaica me crazy
Preis: ich mein 7,95€
Erhältlich bei: DM
Inhalt: 13,5ml
Farbe: Ein sehr kräftiges Pink mit leichtem beerigen Einschlag. Außerdem hat er einen wunderschönen Goldschimmer. Dieser ist dezent, aber vorhanden. Gerade das dezente gefällt mir gut!

Auftrag: Absolut gut. Der Pinsel ist schön breit, sodass man perfekt mit dem Lack arbeiten kann. Ist nach einer Schicht deckend, ich habe aber 2 lackiert. 

Trockenzeit: Mit dem Essence Topcoat ging es recht fix.  

Haltbarkeit: Heute hält er bereits den 3. Tag. Und bisher sieht man nur leichte tipwear. Ansonsten ist alles super! 

Entfernen: Kann ich bisher nichts zu sagen, aber ich hatte glaube ich mit meinen Essielacken noch nie Probleme. Und da hier kein grober Glitzer enthalten ist, wird das sicherlich auch kein Problem sein.

Fazit: Ganz tolle Farbe, die mir bisher irgendwie nie aufgefallen ist. Dabei ist sie so ein Schatz! Vor allem im Sonnenlicht ein Traum!



Freitag, 15. Februar 2013

Freitagsfüller #203

1)  Es schneit mir langsam zu oft...

2)  Ist Stevia wirklich die bessere Alternative zu Zucker?

3)  Ein Grund, warum ich zurzeit so schrecklich müde bin, ist das ich irgendwie nichtmal einen Abend komplett "rumgammeln" kann.

4)  Ich habe zu viel Ablenkung und komme dadurch kaum zum lesen.

5)  Der Papst ist zurückgetreten und ich finde es absolut okay.

6)  Das Cascada beim Grand Prix gewinnt kann ich mir nicht vorstellen.

7)  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Currywurst all you can eat mit lieben Freunden und meinem Mann, morgen haben wir einen Besuch bei meinem Bruder geplant und Sonntag möchten wir zum Hallenturnier meines Neffen!

Mittwoch, 13. Februar 2013

Rezept #15 - Schupfnudelpfanne mit Schmand-Dip

Hallo meine Lieben!

Zuerst ein riesen Hallo an meine neue Followerin! :) Ich hab mich wirklich gefreut :)

Gestern habe ich ein Rezept von der lieben Claudi in etwas abgewandelter Form nachgekocht und es war SO unglaublich lecker. Mein Liebster schrie auch direkt, dass es ins Rezeptbuch muss ;) 

Die Schupfnudelpfanne ist so leicht zu machen und es reicht locker für min. 6 Portionen ;)



Zutaten:
.6 Bratwürste
.2 Packungen Schupfnudeln
.1 Spitzkohl
.5 Möhren
.1 Tasse Wasser
.Brühe/Salz/Pfeffer/Paprika/Dill
.200g Schmand
.1/2 Packung Frischkäse light
.1 1/2 EL Senf

Zubereitung:
Für den Dip den Schmand mit dem Frischkäse und Senf verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Zum Schluss, wer mag, Dill hinzufügen. Bis die Pfanne fertig ist in den Kühlschrank stellen. 

Für die Schupfnudelpfanne zuerst den Spitzkohl in mundgerechte Stücke schneiden. Möhren schälen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. (Ich habe die Möhren in 4-5 Stücke geschnitten und diese jeweils geviertelt).
Beides in etwas Butter in eine hohe Pfanne geben und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Nach ca 5 Minuten das Wasser mit der Brühe zugeben und so lange köcheln lassen bis das Gemüse bissfest ist. Nun aus der Pfanne nehmen. 

Während das Gemüse kocht die Würstchen in kleine Stücke schneiden. Diese anschließend in derselben Pfanne in etwas Butter anbraten.
Schupfnudeln zugeben und goldgelb anbraten. Auch hier mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Zum Schluss das Gemüse wieder zugeben und unterrühren. 

Zusammen mit dem Dip servieren.

Fertig :)  

Dienstag, 12. Februar 2013

Mini Haul

Hallo meine Lieben!

Ich war heute im dm um nach einem maybelline colour tattoo zu schauen, leider war der letzte bereits geöffnet... Wieso machen das immer wieder Leute? ... Naja. Dafür habe ich mir ein paar andere Sachen gekauft ;)



3 Sachen aus dem neuen Essence Sortiment durften mit. Zum einen die stick on eyeliner. Ich fand die Idee so interessant, also mussten sie für 1,95€ mit. Ich bin gespannt wie sie am Auge aussehen.

Dann durften 2 Stay with me lip creams mit. Die werden ja wirklich überall gehypt. Der Preis liegt bei 1,95€. Ich habe die Farben "Smooth Berry" und "Soft nude". Der Auftrag geht super leicht und die Deckkraft ist der Wahnsinn! Mir persönlich gefällt Smooth Berry besser. Swatches gibt es gleich ;)

Dann habe ich mir aus dem neuen Catrice Sortiment einen long lasting eye pencil waterproof gekauft. Die Farbe ist "Moss Undercover". Sehr cremig und SO eine schöne Farbe! Hoffentlich hält er gut auf der Wasserlinie. Wenn ja, werden noch viele andere folgen ;) Der Preis liegt bei 2,25€. Auch hier folgt ein Swatch.

Zum Schluss durfte mal wieder ein Essie Lack mit. Als hätte ich nicht schon genug. Die Farbe ist "Jamaica me crazy". Ein ganz tolles Pink mit goldenem Schimmer. Gekostet hat er 7,95€.




Hier die Swatches :) Sind die Farben nicht wundervoll? 

Habt ihr auch Sachen aus den neuen Sortimenten von Catrice und Essence? Könnt ihr vielleicht etwas empfehlen?

Sonntag, 10. Februar 2013

Rückblick der letzten Woche

|Gesehen| The Big Bang Theory, den ersten Teil der 3.Staffel von The walking dead (im Fox Marathon - 6 Stunden durch ;))
|Gelesen| Tom Winter - Unbekannt verzogen (done!), Rachel Joyce - Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (S. 60 von 378)
|Gehört| Ganz viel Herbert Grönemeyer!   
|Getan| gearbeitet, Berufsschule, mein erstes Fußballspiel in einem Stadion gesehen ;), The Walking Dead Marathon bis 2Uhr nachts wirklich durchgestanden ;), einen für mich wichtigen weiteren Lebensabschnitt dingfest gemacht, Prüfungsvorbereitungskurs gehabt 
|Gegessen| Zu viele Donuts..., Naanbrot, Burger mit Smileykroketten :), Drachenfrucht
|Getrunken| leckeren Tee (Spanische Orange und türkischer Apfel), Cola mit Mate-Extrakt (was das auch immer ist...), Landliebe Kakao <3, Emmi Caffé Latte Vanilla Tahiti Edition
|Gedacht| Schon ein Jahr ist es her...
|Gefreut| über die Unterschrift !
|Geärgert| über diese eine Person wieder einmal, 2 Tage war es wirklich besonders schlimm... 
|Gewünscht| immernoch mehr Lesezeit
|Gekauft| schon wieder DVDs, Donuts^^
|Geklickt| Instagram, FB, Blogs, Pou (Level 52), Promiflash, diverse Autoseiten

Getestet und für lecker befunden!
Leckeres Frühstück!












Ich hatte die Ehre :)
Sehr leckerer Tee!












Bei Pou ist auch Karneval!
Endlich wieder the walking dead <3












Freitag, 8. Februar 2013

Freitagsfüller #202

1)  Am Rosenmontag habe ich frei, werde aber kein Karneval feiern.

2)  Ich finde immer wieder erschreckend beim Thema Organspendeausweis, dass so wenige davon wissen, bzw. einen haben.

3)  Einer meiner Träume ist mal nach Las Vegas zu reisen.

4)  Das Wochenende wird hoffentlich ruhig und friedlich.

5)  Schnarchen ist etwas, was ich anscheinend manchmal tue^^ (armer Mann...)

6)  Woher kommt eigentlich der Ausdruck "ins Fettnäpfchen treten"? Bestimmt wie so oft aus dem Mittelalter^^

7) Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich (nicht!) auf den Abwasch, morgen haben wir den Wocheneinkauf geplant und Sonntag möchten wir mit meinem Bruder und meinem Neffen ins Stadion gehen (mein erstes Mal ;))!

Donnerstag, 7. Februar 2013

Rezept #14 - Curry-Rahm-Nudeln

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es mal wieder zur Abwechslung ein Rezept. Gefunden habe ich es wie so oft bei chefkoch.de 
Ich musste das Rezept etwas abwandeln, da ich kein Lauch zu Hause hatte. Aber das hat dem Geschmack nichts abgetan. Es war wirklich super lecker!



Zutaten:
.ca. 250g Nudeln
.2 Möhren
.2 mittelgroße Zwiebeln
.500g Hackfleisch, gemischt
.200g Sahne
.150ml Brühe (z.B. Rinderbrühe)
.Salz / Pfeffer / Brühe (Instant)
.min. 3 TL Currypulver

Zubereitung:
Die Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. (Ich habe sie in Scheiben geschnitten und danach geviertelt. Das war von der Größe optimal). 
Die Nudeln in Salzwasser kochen. Ca 5 Minuten bevor die Nudeln fertig sind die Möhrenwürfel hinzugeben. Falls ihr die Möhren sehr weich haben wollt könnt ihr sie auch direkt mit den Nudeln ins Wasser geben. 

Die Zwiebeln in Würfel schneiden.

Hackfleisch in Öl anbraten und gut würzen. Aus der Pfanne nehmen.

Die Zwiebeln glasig anbraten. Mit Brühe und Sahne ablöschen. Curry unterrühren (Hier sind die 3TL nur geschätzt. Probiert auf jeden Fall ob euch das genug ist. Habe da ein wenig rumexperimentiert).

Hack und Nudeln/Möhren zugehen, unterrühren und köcheln lassen, bis die Sauce sich mit dem Rest gut verbunden hat.
Eventuell noch nachwürzen. 

Fertig :)

Mittwoch, 6. Februar 2013

DVD - What a man

Zur DVD:
What a man
Erschienen im Jahr 2011
ca. 91 Minuten
Regisseur: Matthias Schweighöfer
Darsteller u.a.: Matthias Schweighöfer, Sibel Kekilli, Elyas M´Barek, Thomas Kretschmann
FSK: 12

Inhalt:
"Alex ist 30 Jahre jung und ein durch und durch liebenswürdiger und netter Kerl. Zu nett. Als seine Freundin Carolin eines Tages mit Jens, dem harten Kerl aus dem zweiten Stock, durchbrennt und Alex auch noch aus ihrer gemeinsamen Wohnung wirft, bricht für ihn eine Welt zusammen. Niedergeschlagen sucht er Trost bei seiner wunderbar chaotischen Freundin Nele, die zwar weiß, wie man Pandas rettet, aber in Sachen Beziehungen selbst noch nicht wirklich sortiert ist. Bei Alex´bestem Freund "Okke" nimmt er daher Unterricht im "Mann werden".

Meine Meinung:
Ich mag deutsche Filme. Wirklich sehr sehr gerne. Gerade Filme mit Matthias Schweighöfer und/oder Til Schweiger (scheiß auf Kitsch und so. Ich finde sie gut. Punkt. ;)) Daher war es natürlich keine Frage, dass ich mir "What a man" im Kino ansehe.

Der Film ist nicht der beste deutsche Film, aber er macht auf jeden Fall Spaß. Alex, als unglaublich netter Kerl, der aber absolutes Pech bei Frauen hat, kennen doch viele. Es ist leider oft so, dass die netten Jungs immer die blöden Zicken kriegen. Da man dieses Schauspiel kennt, ist es natürlich umso lustiger es genauso auf der Leinwand zu sehen. Man lacht und leidet mit Alex.

Leider hat der Film zwischendurch ein paar Hänger, wo er nicht wirklich durchkommt. Aber dafür gibt es Szenen in dene ich laut losgebrüllt habe. Ich sage nur ein Wort: Sahne :D

Matthias Schweighöfer gefällt mir wie immer total. Er spielt seine Rolle super und kommt einfach wie immer absolut sympathisch rüber. Er hat einfach eine Art an sich, die ich von Grund auf mag.

Auch Elyas M´Barek gefällt mir. Ich muss mittlerweile wirklich sagen, er wird mir von Film zu Film immer sympathischer. Seine Rolle ist einfach naiv komisch. ;)

Die Damen im Film kommen bei mir nicht ganz so gut an. Irgendwie will die Sympathie da nicht ganz so rüberspringen, was sehr schade ist. Mir gefällt Nora Tschirner in ihren Filmen um Längen besser.

Trotzdem sollte man sich den Film durchaus mal ansehen.

Gerade auch wegen der guten Musik, die vor allem meinem Freund gefallen hat. Ich glaube, bis auf Lenas "What a man" gefiel ihm alles ;) Obwohl ich sagen muss, dass ich "What a man" von ihr gar nicht mal schlecht finde. Es tut ihr gut, diesen grausigen ausgedachten "britischen" Akzent wegzulassen.

Fazit:
Für zwischendurch auf jeden Fall super. Er macht Spaß und auch Männer können ihn sich ansehen. Trotzdem ist es eher ein Frauenfilm. Ich gebe "What a man" 6 von 10 Punkten.

Dienstag, 5. Februar 2013

Neue Yankee Candles

Nennt mich Suchti!

Nachdem ich vor kurzem erst diverse Tarts bei sunflower-design bestellt habe, überkam es mich am Donnerstag und ich bestellte noch einmal. Dieses Mal aber Sampler. Sie brennen zwar schneller weg und verströmen nicht immer einen starken Duft, aber die Duftnoten haben mich allesamt angesprochen. Es MUSSTE sein!

Der Versand ging recht fix und es gab wieder Bonbons und ein kleines Geschenk. Danke! So macht bestellen spaß :) Ich hatte dieses Mal als Geschenk ein Yankee Teelicht. Das wird erstmal auf der Arbeit vernichtet :) Denn bei großen Duftkerzen wird da schnell mal gemeckert^^ Den genauen Duft kann ich gar nicht benennen, ich glaube ein wenig Vanille zu riechen.

Insgesamt durften vier Sampler mit.



Orange Dreamsicle: Riecht seeeehr lecker nach Orangen und Sommer. Ein Hauch von Vanille. Es riecht zwar nicht genauso wie das Eis auf dem Bild, aber es riecht trotzdem gut.

Chocolate Bunnies: Den Duft hatte ich letztes Jahr bereits gesehen, aber nur im riesigen Glas. Da mir die zu teuer sind musste ich leider warten. Aber glücklicherweise gibt es diesen Duft jetzt wieder. Es riecht so unglaublich gut nach Schokolade. Falls ihr diesen Duft nicht mehr bekommt kann ich euch aber auch die Schokoduftkerzen von Ikea empfehlen. Die riechen auch unheimlich gut und drei Stück in verschiedenen Größen gibt es für ca 6€.

Pumpkin Buttercream: Hier hat mich die Beschreibung total gekriegt. Und ich finde den Duft wirklich toll. Sehr herbstlich, sehr lecker, nach Kürbis mit einer gewissen Würznote. Super!

Lavender Vanilla: Ja lavender Vanilla und ich... das ist große Liebe. Ich habe diesen Duft schon etliche Male nachgekauft. Leider ist er aus dem Sortiment im RRZ rausgeflogen und so versuche ich immer wieder diesen Duft nachzukaufen, denn er ist neben "Soft blanket" der absolut beste Duft von Yankee Candle! Vanille und Lavendel, total zart und beruhigend. Wundervoll!



Kennt ihr eine der Sorten? Oder könnt mir Sorten empfehlen?

Montag, 4. Februar 2013

Tom Winter - Unbekannt verzogen

Zum Buch:
Unbekannt verzogen von Tom Winter
Erschienen im insel taschenbuch Verlag
287 Seiten
Ein Roman, den mir mein Schatz mitgebracht hat
Regulärer Preis: 12,99€


Inhalt:
"Carol hat es satt: das ewige Gejammer ihres wehleidigen Mannes, die schlechte Laune ihrer halbwüchsigen Tochter, das triste Leben im Reihenhaus. Sie will weg, nach Athen, wo sie früher einmal glücklich war. Aber das Schicksal macht ihr gründlich einen Strich durch die Rechnung. Statt die Sonne vor dem Parthenon zu genießen, schreibt sie sich ihren Frust nun in Briefen "ans Universum" von der Seele - und die landen auf dem Tisch des einsamen Postmanns Albert, der bald wissen will, wer die anonyme "C" ist. Er macht sich auf, Carol zu finden..."

Meine Meinung:
Nachdem ich dieses Buch durch Zufall gesehen hatte, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen wollte. Der Klappentext sprach mich total an. Welch Glück einen Freund als Buchhändler zu haben... ;)

Der Roman ist in vier Teile aufgeteilt. Diese sind noch einmal extra in kleine Kapitel. Wie immer, wie für mich gemacht. 

Die Geschichte ist so simpel und doch so schön. Carol, die frustriert ist und ihrer Vergangenheit nachweint, die am liebsten raus möchte und es doch nicht schafft. Und daneben Albert, der allein mit seiner Katze wohnt und eigentlich nur einen Freund sucht. Und komischerweise finden die beiden auf eine schier verrückte Art zueinander. Ohne es genau zu wissen. 

Ich finde beide Personen unglaublich sympathisch. Auch wenn Carol so unzufrieden ist, hat sie etwas an sich, was ich in mir wiederfinde. Auch wenn es komisch klingt, ich glaube, ich wäre gerne mit ihr befreundet ;) Dadurch kann ich Albert sehr gut verstehen. Und Albert ist das Sahnehäubchen des Romans. So ein durch und durch herzensguter Mensch, leider alleine, was er nicht verdient hat. Man möchte ihn so gerne umarmen und ihm sagen, dass alles gut wird. 
Ich finde, Tom Winter hat die Personen hervorragend gemacht. Man ist direkt bei beiden im Geschehen und kann sich in beide hineinfühlen. 

Sehr passend sind die Menschen um die beiden herum, die zwar zum Teil nett, aber irgendwie "unpassend" für die beiden sind. Und doch harmoniert es total in dieser Geschichte. 

Gerade zum Ende hin wird der Roman sehr emotional. Das hat mir wirklich gut gefallen. Das Ende fand ich zuerst etwas unpassend, doch genau das letzte kleine Kapitel hat alles rausgerissen und das Ende unglaublich schön gemacht. 

Der Schreibstil von Tom Winter ist toll. Der Roman lässt sich super lesen, er fließt geradezu dahin. Und ich hätte noch hunderte von Seiten lesen können. Schade, dass das Buch so schnell zu Ende war.

Fazit:
Ein wundervolles Buch. Ich bin wirklich traurig, dass ich es durch habe ;) Ich kann es jedem empfehlen, der etwas fürs Herz lesen möchte, was aber absolut nicht kitschig ist. Sondern einfach nur... schön :) Darum gebe ich "Unbekannt verzogen" gerne 5 von 5 Punkten! Chapeau!

Sonntag, 3. Februar 2013

Rückblick der letzten Woche

|Gesehen| Californication Staffel 5, What a man (Review folgt!), die Pilotfolge von Breaking Bad (wir starten endlich mit Staffel 1 ;)), Glee :D (Britneyfolge)
|Gelesen| Tom Winter - Unbekannt verzogen (S. 242 von 287), Leseprobe Hannah Winter - Seelenriss (ziemlich gut)
|Gehört| One direktion - Kiss you, Carly Rae Jepsen - This kiss, Skrillex - Bangarang   
|Getan| gearbeitet, Berufsschule, Jahreseröffnungstagung im Düsseldorfer Flughafen gehabt, zu viel Online-Shopping betrieben ;) 
|Gegessen| Nudelschinkenauflauf, Schnitzel mit Rotkohl und Rösti (meine ersten panierten Schnitzel^^), Hack-Reis-Pfanne, Boston Creme Donut
|Getrunken| Frühlingstee von Alnatura, Kaffee, Pfirsicheistee, leckeren Weißwein mit dem besten Ausbilder ;)
|Gedacht| sehr schöne Jahreseröffnungstagung!
|Gefreut| über die Blumen von meinem Schatz <3
|Geärgert| das manche Menschen so übel drauf sind... 
|Gewünscht| wie immer mehr Lesezeit
|Gekauft| DVDs, Kerzen, einen neuen Essie Lack, Tee
|Geklickt| Instagram, FB, Blogs, Pou (Level 51), Promiflash
 
Mein erster Chubby Stick <3
Boston Creme ist so gut!











Kleiner Einkauf bei dm
Neuer Film- und Serienstoff :)











Brandnooz Box Januar 2013
Blumen vom Liebsten <3












Sonntag morgen erst mal eine Runde lesen
 

Samstag, 2. Februar 2013

Rittersport Frühlingstafeln

Hallo meine Lieben!

Da läuft man durch real und will nur eine Kleinigkeit kaufen und raus geht man mit 3 Tafeln Schokolade. So geht es mir viel zu oft ;) Dieses Mal habe ich die neuen Frühlingssorten von Rittersport gekauft. Das Design finde ich ganz schön, aber nicht wirklich spektakulär. Gekostet haben sie meine ich zwischen 70 und 80 cent. 

Insgesamt gibt es drei Sorten: Kakaosplitter, Cookies & Cream und Creme á la Catalana.



Crema á la Catalana beinhaltet Karamellcreme. Ich weiß nicht, aber der Name klang so unheimlich vielversprechend. Leider war der Name auch das Beste an der Sorte. Der Karamellgeschmack war so gar nicht meins, viel zu künstlich und zu süss. Ich weiß, bei Karamell geht nur süss, aber es war eine andere Süße, sehr unangenehm. Mein Freund findet sie ganz okay und darf sie gerne alleine aufessen ;) 




Cookies & Cream kommt da schon besser weg. Eine Milchcreme mit Keksstückchen. Klingt gut. Bei den Lindt Hello Sachen fand ich Cookies & Cream etwas langweilig, aber hier schmeckt es mir gut Die Keksstückchen sind angenehm, denn sie sind mal nicht zu klein geraten. Die Sorte kann man sich auf jeden Fall kaufen. 




Mein Favorit ist allerdings die Kakaosplitter Schokolade. Denn sie vereint die Süße der Vollmilchschokolade mit einer herben Note des Kakaos. Super lecker. Dazwischen die kleinen Kakaosplitter (welch Wunder ;)), die mir super gefallen. Heute morgen hatten wir den Rest der Schokolade in Aufback-Croissants und Leute.... das war ein Gedicht! Pro Aufback-Croissant einfach zwei kleine Stückchen und ich sage euch, ihr werdet verrückt! Probiert es aus, es schmeckt toll! Die Sorte würde ich definitiv nachkaufen. 

Habt ihr schon eine der Sorten ausprobiert? Wenn ja, welche ist euer Favorit?

Freitag, 1. Februar 2013

Freitagsfüller #201

1) Ich verstehe nicht, wieso uns durchgegangen ist, dass bereits zwei Folgen Californication liefen...ärgerlich.

2) Viele Kleinigkeiten, die zu Hause liegen sind neu.

3) Das Problem kalte Füße zu haben ist bei mir gar nicht mal so stark ausgeprägt.

4) Die neue Brandnooz Box finde ich o.k..

5) Die Debatte um die Veröffentlichung bestimmter Bilder bei uns auf der Arbeit finde ich etwas übertrieben..

6) Es ist unglaublich das manche Menschen so verbohrt sind.

7) Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gefüllte Champignons (xD), morgen haben wir den Wocheneinkauf geplant und Sonntag möchte ich nur auf der Couch liegen!