Mittwoch, 6. Februar 2013

DVD - What a man

Zur DVD:
What a man
Erschienen im Jahr 2011
ca. 91 Minuten
Regisseur: Matthias Schweighöfer
Darsteller u.a.: Matthias Schweighöfer, Sibel Kekilli, Elyas M´Barek, Thomas Kretschmann
FSK: 12

Inhalt:
"Alex ist 30 Jahre jung und ein durch und durch liebenswürdiger und netter Kerl. Zu nett. Als seine Freundin Carolin eines Tages mit Jens, dem harten Kerl aus dem zweiten Stock, durchbrennt und Alex auch noch aus ihrer gemeinsamen Wohnung wirft, bricht für ihn eine Welt zusammen. Niedergeschlagen sucht er Trost bei seiner wunderbar chaotischen Freundin Nele, die zwar weiß, wie man Pandas rettet, aber in Sachen Beziehungen selbst noch nicht wirklich sortiert ist. Bei Alex´bestem Freund "Okke" nimmt er daher Unterricht im "Mann werden".

Meine Meinung:
Ich mag deutsche Filme. Wirklich sehr sehr gerne. Gerade Filme mit Matthias Schweighöfer und/oder Til Schweiger (scheiß auf Kitsch und so. Ich finde sie gut. Punkt. ;)) Daher war es natürlich keine Frage, dass ich mir "What a man" im Kino ansehe.

Der Film ist nicht der beste deutsche Film, aber er macht auf jeden Fall Spaß. Alex, als unglaublich netter Kerl, der aber absolutes Pech bei Frauen hat, kennen doch viele. Es ist leider oft so, dass die netten Jungs immer die blöden Zicken kriegen. Da man dieses Schauspiel kennt, ist es natürlich umso lustiger es genauso auf der Leinwand zu sehen. Man lacht und leidet mit Alex.

Leider hat der Film zwischendurch ein paar Hänger, wo er nicht wirklich durchkommt. Aber dafür gibt es Szenen in dene ich laut losgebrüllt habe. Ich sage nur ein Wort: Sahne :D

Matthias Schweighöfer gefällt mir wie immer total. Er spielt seine Rolle super und kommt einfach wie immer absolut sympathisch rüber. Er hat einfach eine Art an sich, die ich von Grund auf mag.

Auch Elyas M´Barek gefällt mir. Ich muss mittlerweile wirklich sagen, er wird mir von Film zu Film immer sympathischer. Seine Rolle ist einfach naiv komisch. ;)

Die Damen im Film kommen bei mir nicht ganz so gut an. Irgendwie will die Sympathie da nicht ganz so rüberspringen, was sehr schade ist. Mir gefällt Nora Tschirner in ihren Filmen um Längen besser.

Trotzdem sollte man sich den Film durchaus mal ansehen.

Gerade auch wegen der guten Musik, die vor allem meinem Freund gefallen hat. Ich glaube, bis auf Lenas "What a man" gefiel ihm alles ;) Obwohl ich sagen muss, dass ich "What a man" von ihr gar nicht mal schlecht finde. Es tut ihr gut, diesen grausigen ausgedachten "britischen" Akzent wegzulassen.

Fazit:
Für zwischendurch auf jeden Fall super. Er macht Spaß und auch Männer können ihn sich ansehen. Trotzdem ist es eher ein Frauenfilm. Ich gebe "What a man" 6 von 10 Punkten.

Kommentare:

  1. Deiner Rezension kann ich absolut zustimmen :) Die Musik ist cool und "What a man" find ich auch gar nicht mal so schlecht ^__^

    Bei Elya M'Barek gehts mir ähnlich. Auch durch das viele Doctor's Diary gucken wird er mir irgendwie immer sympathischer :D

    Ich mag den Film jedenfalls :)

    lg Caro ^-^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa Doctors Diary ist super! Wobei ich die dritte Staffel nicht mehr so mochte. Aber die ersten beiden Staffeln waren soooo gut :D

      Löschen
  2. Den hab ich im Kino verpasst. Dann muss ich ihn mir aber unbedingt noch auf DVD anschauen!
    Mir gefallen nämlich Herr Schweighöfer und seine Filme auch immer besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kennst du denn "Rubbeldiekatz" mit ihm schon? Schau ihn dir auf jeden Fall alleine wegen der "Sahne"-Szene an. Glaub es mir, die lohnt sich :D Göttlich!

      Löschen
    2. Rubbeldiekatz steht auch noch auf meinem Plan. :)

      Löschen
    3. Sobald ich den gesehen habe werde ich auch davon berichten ;)

      Löschen