Montag, 4. Februar 2013

Tom Winter - Unbekannt verzogen

Zum Buch:
Unbekannt verzogen von Tom Winter
Erschienen im insel taschenbuch Verlag
287 Seiten
Ein Roman, den mir mein Schatz mitgebracht hat
Regulärer Preis: 12,99€


Inhalt:
"Carol hat es satt: das ewige Gejammer ihres wehleidigen Mannes, die schlechte Laune ihrer halbwüchsigen Tochter, das triste Leben im Reihenhaus. Sie will weg, nach Athen, wo sie früher einmal glücklich war. Aber das Schicksal macht ihr gründlich einen Strich durch die Rechnung. Statt die Sonne vor dem Parthenon zu genießen, schreibt sie sich ihren Frust nun in Briefen "ans Universum" von der Seele - und die landen auf dem Tisch des einsamen Postmanns Albert, der bald wissen will, wer die anonyme "C" ist. Er macht sich auf, Carol zu finden..."

Meine Meinung:
Nachdem ich dieses Buch durch Zufall gesehen hatte, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen wollte. Der Klappentext sprach mich total an. Welch Glück einen Freund als Buchhändler zu haben... ;)

Der Roman ist in vier Teile aufgeteilt. Diese sind noch einmal extra in kleine Kapitel. Wie immer, wie für mich gemacht. 

Die Geschichte ist so simpel und doch so schön. Carol, die frustriert ist und ihrer Vergangenheit nachweint, die am liebsten raus möchte und es doch nicht schafft. Und daneben Albert, der allein mit seiner Katze wohnt und eigentlich nur einen Freund sucht. Und komischerweise finden die beiden auf eine schier verrückte Art zueinander. Ohne es genau zu wissen. 

Ich finde beide Personen unglaublich sympathisch. Auch wenn Carol so unzufrieden ist, hat sie etwas an sich, was ich in mir wiederfinde. Auch wenn es komisch klingt, ich glaube, ich wäre gerne mit ihr befreundet ;) Dadurch kann ich Albert sehr gut verstehen. Und Albert ist das Sahnehäubchen des Romans. So ein durch und durch herzensguter Mensch, leider alleine, was er nicht verdient hat. Man möchte ihn so gerne umarmen und ihm sagen, dass alles gut wird. 
Ich finde, Tom Winter hat die Personen hervorragend gemacht. Man ist direkt bei beiden im Geschehen und kann sich in beide hineinfühlen. 

Sehr passend sind die Menschen um die beiden herum, die zwar zum Teil nett, aber irgendwie "unpassend" für die beiden sind. Und doch harmoniert es total in dieser Geschichte. 

Gerade zum Ende hin wird der Roman sehr emotional. Das hat mir wirklich gut gefallen. Das Ende fand ich zuerst etwas unpassend, doch genau das letzte kleine Kapitel hat alles rausgerissen und das Ende unglaublich schön gemacht. 

Der Schreibstil von Tom Winter ist toll. Der Roman lässt sich super lesen, er fließt geradezu dahin. Und ich hätte noch hunderte von Seiten lesen können. Schade, dass das Buch so schnell zu Ende war.

Fazit:
Ein wundervolles Buch. Ich bin wirklich traurig, dass ich es durch habe ;) Ich kann es jedem empfehlen, der etwas fürs Herz lesen möchte, was aber absolut nicht kitschig ist. Sondern einfach nur... schön :) Darum gebe ich "Unbekannt verzogen" gerne 5 von 5 Punkten! Chapeau!

Kommentare:

  1. Das klingt ganz so, als ob dieses Buch auch etwas für mich wäre;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich toll gewesen! Falls du es irgendwann mal liest musst du mir sagen ob es dir gefallen hat ;)

      Löschen