Montag, 11. März 2013

Linda Castillo - Die Zahlen der Toten

Zum Buch:
Die Zahlen der Toten von Linda Castillo
Erschienen im Fischer Verlag
432 Seiten
Ein Thriller, den mir mein Schatz mitgebracht hat
Regulärer Preis: 8,95€

Inhalt:
"Vor 16 Jahren erschütterte eine brutale Mordserie die ländliche Kleinstadt Painters Mill in Ohio. Kate Burkholder, ein junges Mädchen aus der Gemeinde der "Amish People", ist dem Killer damals entkommen. Heute ist sie die erste weibliche Polizeichefin von Painters Mill - und findet die schrecklich zugerichtete Leiche eines jungen Mädchens, die ganz eindeutig die Handschrift des "Schlächters" trägt. Kate muss den Täter fassen, bevor er noch einmal zuschlägt - auch wenn sie dadurch ihre Familie verrät und ein dunkles Geheimnis aufdeckt, das ihr Leben zerstören kann.
"

Meine Meinung:
"Die Zahlen der Toten" ging an mir völlig vorbei. Ich interessierte mich eher für den zweiten Band der Reihe "Blutige Stille". Als ich diesen ertauscht habe und gesehen habe, dass er ein zweiter Band ist, musste natürlich der erste erst einmal gelesen werden. 

Die Geschichte gefällt mir aber wirklich gut. Die Handlungen des Mörders sind nicht wirklich was neues, aber der Mix aus der "normalen" Welt und der Welt der Amisch war für mich sehr interessant.

Die Personen gefielen mir bis auf einige Ausnahmen sehr gut. Gerade der Polizist Glock und auch Kate waren wirklich sympathisch. Auch meine anfänglich schlechte Meinung über John veränderte sich. Warum, wird jeder, der diesen Thriller gelesen hat, mit Sicherheit verstehen. Mir gefällt es, dass man schon recht viel über die Personen erfährt, auch wenn ich mir sicher bin, dass da noch ein paar Leichen im Keller liegen ;) 

Die Geschichte ist durchweg spannend. Zwischendurch wird es schon sehr brutal, aber auf eine spannende und nicht eklige Art und Weise. Man fiebert sehr mit. Zwischendurch ebbt die Spannung ab, aber langweilig wird die Geschichte nie.


Die Auflösung des Mörders gefiel mir total gut. Ich habe mal wieder nicht damit gerechnet. Das Ende ist wirklich spannend.


Der Schreibstil war wirklich gut. Linda Castillo hat eine angenehme Art zu schreiben. Man kann sich die Dinge enorm gut bildlich vorstellen. Außerdem wird der Schreibstil nie langweilig. Sie wechselt sehr häufig zwischen dem Erzähler aus der Ich-Perspektive (Kate) und der dritten Person (meist John). Das fällt einem zwar stark auf, stört aber absolut nicht, weil man direkt weiß bei wem man ist.


Im Übrigen finde ich den Titel perfekt ausgewählt!

Fazit:
Ich bin positiv überrascht wie gut mir der Thriller gefallen hat. Er lässt sich super lesen und ist wirklich spannend. Ich freue mich jetzt noch mehr auf den zweiten Band und vergebe an "Die Zahlen der Toten" 4 von 5 Punkten.

Kommentare:

  1. Oooh ich habe letztes Jahr von ihr "Blutige Stille" gelesen und war auch ganz begeistert! Vor allem weil man die Amish People besser kennen lernt, sowas finde ich ja generell spannend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso geht es mir da auch! Hab "Blutige Stille" ja auch noch hier stehen und bin schon sehr gespannt :)

      Löschen