Sonntag, 13. Oktober 2013

Jojo Moyes - Eine handvoll Worte

Zum Buch:
Eine handvoll Worte von Jojo Moyes
Erschienen im rohwolt Verlag
573 Seiten
Ein Roman, den ich von meinem Freund zum Geburtstag bekommen habe (bzw. eines von drei Büchern ;))
Regulärer Preis: 14,99€

Inhalt:
"1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen - und er bittet sie - alles für ihn aufzugeben.


2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.

Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein jahrzehntealter Brief in die Hände: der unbekannte Verfasser bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte."

Meine Meinung:  

"Eine handvoll Worte" ist der Nachfolger von "Ein ganzes halbes Jahr". siehe hier. Ich war von diesem Buch so gerührt und finde immernoch, dass es das beste Buch ist, was ich seit langem gelesen habe. Natürlich musste ich da auch den nächsten Band haben und mein Liebster hat ihn mir geschenkt. Danke :*
 
Die Geschichte ist wieder einmal schön. Es sind einfach totale Frauengeschichten. Hier geht es im Grunde, wie der Klappentext schon sagt, um zwei Geschichten. Die Geschichten von Ellie und von Jennifer. Auch wenn beide Geschichten zu ganz unterschiedlichen Zeiten passieren ähneln sie sich doch in gewisserweise.


Die Personen sind sehr liebevoll gestaltet. Gerade Jennifer und die Personen in den 60er Jahren. Man kann sich sehr gut in diese Zeit hineinversetzen und wie schwierig es gewesen sein muss, in dieser Zeit nicht die perfekte Ehefrau sein zu können. Aber auch Ellie ist eine tolle Figur, auch wenn man sie erst recht spät im Roman kennenlernt.

 
Der Verlauf ist nicht verwirrend. Man ist zuerst kurz in der Gegenwart, man erfährt wie Ellie die Briefe findet. Danach ist man in der Vergangenheit und erfährt die Geschichte von Jennifer, die wirklich spannend ist. Man fiebert mit ihr mit und hofft für sie nur das beste. Danach geht es zurück in die Gegenwart. Es gibt unheimlich oft kleine Wendungen, manche schön, manche nicht so schön. Aber so wirkt das Buch nicht einen Moment lang kitschig. Am schönsten sind natürlich die Briefe, die immer wieder im Buch auftauchen. Man bekommt einfach direkt Lust selbst einen Liebesbrief zu schreiben.


Das Ende ist für mich sehr gut gewählt. Um niemanden hier etwas weg zu nehmen werde ich nicht mehr sagen. Aber es hat mir wirklich gut gefallen. Auch wenn viel Spielraum zum weiterdenken blieb.

 
Der Schreibstil ist wie bereits bei "Ein ganzes halbes Jahr" toll. Jojo Moyes kann wunderbar schreiben. Die Personen sind so liebevoll und detailliert gestaltet. Man findet sich gut in die Geschichte ein und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen.

 
Das Cover ist wieder einmal toll. Ich finde diese dezenten und doch kitschigen Cover wunder wunderschön. Sie sagen so viel aus, obwohl so wenig darin passiert. Ich hoffe, man bleibt bei dieser Art der Covergestaltung.
 
Fazit:
Der Roman ist toll. Er kommt für mich zwar nicht im entferntesten an "Ein ganzes halbes Jahr" ran, aber damit habe ich auch nicht gerechnet. Dennoch ist es ein ganz tolles Buch, was man wundervoll lesen kann und was einem sehr schöne Momente gibt. Ich hoffe, man liest ganz bald wieder etwas von Jojo Moyes. Denn man bekommt hier etwas fürs Herz, was nicht kitschig ist und was für jeden verständlich ist. Es ist nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern es sind Geschichten die wirklich so passieren können. Und das finde ich noch mit am besten. Ich vergebe "eine hanvoll Worte" 4 1/2 von 5 Punkten.

Kommentare:

  1. Du schreibst wirklich Bewertungen. Ich bin immer auf der Suche nach guten Büchern, aber die große Auswahl in den Buchläden überfordert mich immer. Kann mich dann einfach nicht entscheiden. Werde mich also mal ein bisschen hier umsehen. Eine hand voll Worte wäre auf jeden Fall schon mal was für mich.

    Liebe Grüße
    Rebecca
    http://allesisterleuchtet.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr! Ich finde es in Buchläden auch oft schwierig wirklich was zu finden. Glücklicherweise habe ich einen Buchhändler als Freund :D Wenn dir "eine handvoll worte" gefällt musst du unbedingt "ein ganzes halbes jahr" von ihr lesen. Das ist mein Buch des Jahres!
      Liebe Grüße!

      Löschen